Kategorie: Philosophie/Philosophy

Philosophische Themen – auch religiöse Fragen / Philosophical tpics including religious questions

Weltuntergänge – zum Jahreswechsel

„Feuer wird vom Himmel fallen“ – heißt es in der Apokalypse, Leser der „Asterix“-Comics wissen, dass der gallische Stammesfürst Majestix fürchtet, dass „ihm der Himmel auf den Kopf fällt“, so wie schon Gaius Iulius Caesar in seinen comentarii über die...

Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit

Am 22.Februar 2007 war ich von der Freien Universität Berlin eingeladen, die Tagung „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit“ zu eröffnen. Joscha Schmierer, von 1973-1982 „Sekretär des Zentralkomitees des kommunistischen Bundes Westdeutschland“, inzwischen wie viele seiner damaligen Genossen zu einem grünen...

Why politics must not be simple

Politics is too complicated. Complex problems must be explained to the people in simple terms. People have a right to understand what politicians decide in their name. The political establishment is arrogant, the people need politicians that speak their language...

Günter Abel: Interpretationswelten (1995) – Eine Auseinandersetzung mit seinen Thesen

Seite 14:… In diesem Buch wird offenkundig ein bestimmter Interpretationsbegriff verwendet. Er lässt sich wie folgt kennzeichnen. Mithilfe des Grundwortes“ Interpretativität“ und als Interpretationsprozesse können diejenigen Vorgänge charakterisiert werden, in denen wir etwas als ein bestimmtes Etwas phänomenal diskriminieren, Identifikationen...

Essay zur Ethik

Sein und Sollen sind gleich ursprünglich Die Sprache des Sollens ist gegenüber der Sprache des Seins gleich ursprünglich. Das bedeutet auch, dass das eine nicht aus dem anderen hergeleitet werden kann – also der naturalistische Fehlschluss keine Ethik begründen kann....

Das Sein und die Tatsachen

Das Sein – oder was sonst ? Das „Sein“ – eine Substantivierung des Wortes „sein“ in seinen vielfältigen Anwendungsweisen, die man Bedeutungen nennen kann. Viele davon hat schon Aristoteles in Teil V seiner „Metaphysik“ aufgezählt. Ich weiß nicht, ob alle...

Vom Chaos zur Ordnung

Chaos und Ordnung Solange ich in der Routine verharre, kann ich mich auf automatische Handlungsabläufe ebenso verlassen wie auf automatischen, ritualisierten Sprachgebrauch. Die Routine ist störanfällig. Die automatische Handlung kann in einer bestimmten Situation unangemessen sein, der rituelle Sprachgebrauch kann...

Philosophieren und Alltag

Philosophieren Philosophie ist Philosophieren – Nachdenken über „Gott und die Welt“ – und wie ein Kind ständig „Warum?“ fragen, ohne je aufzuhören, so höre ich auch dann nicht auf zu fragen, wenn die Antworten ausbleiben oder fragwürdig werden. Das alles...

Einige Anmerkungen zur Sprache

Die folgenden Anmerkungen sind Bausteine, die sich noch nicht zu einem Ganzen fügen. Sie sind Anregungen zum Weiterdenken. Sprache, EGO und ALTER EGO Alles, was ich hier über Sprache, einschließlich der in sprachlicher Form stattfindenden inneren Dialoge, sage, kann ich...

Essay über Vernunft

Emile Durkheim verstand den Pragmatismus als „Angriff auf die Vernunft, einen regelrechten Kampf, der in voller Rüstung ausgetragen wird“*, weil er den Rationalismus aufgab. Nietzsche war für ihn der erste Pragmatist noch vor William James oder Charles Sanders Peirce. Der...

Essay zur Religion

Die Sprache der Religion ist sehr vielfältig. Sie befielt oder fordert zumindest auf: zum Handeln nach bestimmten Regeln, zum Glauben und zu Riten. Sie stellt Behauptungen auf, die damit der Argumentation zugänglich sein sollten. Allerdings wird unter Glauben häufig verstanden,...